Landeshauptstadt Dresden - museumsnacht.dresden.de

https://museumsnacht.dresden.de/de/museen-programm/museen/stadtmuseum.php 06.06.2024 17:26:36 Uhr 18.06.2024 01:55:22 Uhr

Stadtmuseum und Städtische Galerie im Landhaus

Menschen mit Kopfhörern vor Bildschirmen - Anschauen des Videomaterials der Ausstellung
In der Ausstellung MenschenAnSchauen

Der Mensch im Blick

Im Landhaus steht der Mensch in seinen vielfältigen Beziehungen im Zentrum: Im Garten ist der Multiinstrumentalist Ju von Dölzschen zu erleben. Kreativ-Angebote laden zu einer Street-Art-Aktion oder zum Porträt-Malen ein. Kurzführungen blicken auf eine besondere Puppe, auf ungewöhnliche Kinderschuhe und auf einen Griechen, der die Dresdner Tabakindustrie eroberte. Porträts und Stillleben stehen im Zentrum einer wieder entdeckten jüdischen Dresdner Künstlerin.

25 Jahre Museen vom Feinsten

18 Uhr

Die MUSEUMSNACHT DRESDEN hat Geburtstag
Eröffnung im Museumsgarten

Die Bürgermeisterin für Kultur, Wissenschaft und Tourismus, Annekatrin Klepsch eröffnet die Museumsnacht mit Umtrunk und Torte.

Für die Geburtstagsmusik sorgt das Duo Kratschkowski mit zwei Akkordeons.

Im Museumsgarten und im Landhaus

18.30–24 Uhr

Konzert mit Ju von Dölzschen
Multiinstrumentalist, One-Man-Band, LoopStation Artist, Ein-Mann-Orchester mit e-Gitarre, Saxophon, Synthesizer, Beatbox und Gesang.
Im Museumsgarten

18–24 Uhr

Ab heute in die Zukunft
Fotoausstellung der Perspektiva Oederan
Menschen fotografieren Momente, die ihnen interessant und wichtig erscheinen – Menschen, Situationen, Orte. So entstehen im Laufe der Zeit Archive des Erlebten, Fotoalben, digitale Ordner voller Bilddateien. Die Fotografen Frank Scheibner, Martin Völker, Robert Werner und andere haben jeder auf ihre Weise, ein Stück Alltag festgehalten.
Im Museumsgarten

18–23 Uhr

Such- und Findespiel im Landhaus
Familienprogramm. Treffpunkt Museumscafé

18–23 Uhr

Offene Porträt-Werkstatt
Kreativangebot für Alle.
Werkstatt im Erdgeschoss

18–23 Uhr

Blick in die Bibliothek des Landhauses
Kleine Ausstellung der Sammlung Ludwig Richter.
In der Verwaltung im 1. Obergeschoss

20–22 Uhr

Urban-Art-Aktion
Dresdener Artefakte / Dresden Artifacts 

Graffiti-Skizzen, Sprühschablonen und Fotografien verschmelzen zu einer Live-Mal-Performance der Künstler Gruppe Murals of the Future. In Kooperation mit LackStreicheKleber - Urban Art Festival Dresden.
Im Museumsgarten

18–24 Uhr

Speisen und Getränke
Im Museumsgarten

Mann mit gesenktem Bick auf seine Gitarre in der Hand

Im Stadtmuseum Dresden

18–24 Uhr

Unsichtbare Sichtbarkeit. Dresdens Blicke auf Frauen mit Migrations- und Fluchtgeschichte – Kurzfilmprogamm
In Kooperation mit dem Ausländerrat Dresden e. V. im Rahmen der Sonderausstellung MenschenAnSchauen.
Im Festsaal im 3. Obergeschoss

18–24 Uhr

MenschenAnSchauen – Von Blicken zu Taten
Dresden war um 1900 ein bedeutender Ort sogenannter Völkerschauen. Die Werkstattausstellung thematisiert das historische Phänomen mit Blick auf die handelnden Menschen und Orte in Dresden. 
Freier Rundgang durch die Sonderausstellung im 2. Obergeschoss

18–24 Uhr

800 Jahre Dresden
Freier Rundgang durch die ständige Ausstellung im 3. und 4. Obergeschoss

18–24 Uhr

Platte Ost/West
Dr. Claudia Quiring und Dr. Robert Mund informieren über die geplante Sonderausstellung zum Thema Plattenbau. Im Foyer

18 Uhr Führung auf Deutsch

Georg A. Jasmatzi. Ein Grieche aus Konstantinopel erobert die Dresdner Tabakindustrie
Kurzführung auf Deutsch mit der Kustodin Aikaterini Dori.
Im Ausstellungsbereich Stadt der Bürger im 3. Obergeschoss

18.30 Uhr

Eine Puppe, ihre Puppenmama und die Geschichte einer Menschenschau im Dresdner Zoo 1906 
Kurzführung mit der Kustodin Andrea Rudolph.
In der Ausstellung MenschenAnSchauen im 2. Obergeschoss

19 Uhr Führung auf Griechisch

Georg A. Jasmatzi. Ein Grieche aus Konstantinopel erobert die Dresdner Tabakindustrie
Kurzführung auf Griechisch mit der Kustodin Aikaterini Dori.
Im Ausstellungsbereich Stadt der Bürger im 3. Obergeschoss
Γεώργιος Α. Γεώργιος Αντωνίου Γιασματζής. Ένας Έλληνας από την Κωνσταντινούπολη κατακτά την καπνοβιομηχανία της Δρέσδης
Σύντομη ξενάγηση στα με την επιμελήτρια Αικατερίνη.
Στον εκθεσιακό χώρο Πόλη των Πολιτών στον 3ο όροφο

19.30 Uhr

Der Neue Mensch. Zu den Bau- und Ausstellungsprojekten der 1920er Jahre
Kurzführung mit der Kustodin Dr. Claudia Quiring.
Im Ausstellungsbereich Demokratien und Diktaturen im 3. Obergeschoss

20.30 Uhr

Zurück blieb ein Paar Kinderschuhe. Die erste Menschenschau im Dresdner Zoo 1878
Kurzführung mit der Kustodin Andrea Rudolph.
In der Ausstellung MenschenAnSchauen im 2. Obergeschoss

21.30 Uhr

Mehr als nur ein Meisterwerk aus Alabaster. Die Menschen hinter den Figuren des Nosseni-Epitaphs
Kurzführung mit der Kustodin Andrea Rudolph.
Im Ausstellungsbereich Aufstieg der Stadt im 4. Obergeschoss

22 Uhr

Jedem Menschen eine Wohnung! Geht das nur mit Plattenbau?
Kurzführung mit der Kustodin Dr. Claudia Quiring.
Im Ausstellungsbereich Demokratien und Diktaturen im 3. Obergeschoss

22.30 Uhr

Erste Hilfe an der Weltkriegsfront. Von einer Idee Marie Simons zur Wirklichkeit des sächsischen Roten Kreuzes
Kurzführung mit der Kustodin Andrea Rudolph.
Im Ausstellungsbereich Demokratien und Diktaturen im 3. Obergeschoss

In der Städtischen Galerie Dresden

18–24 Uhr

Malerei und Plastik von 1900 bis zur Gegenwart
Freier Rundgang in der Dauerausstellung im 1. Obergeschoss

18–24 Uhr

Christophorus und Liebespaar – Werner Juza zum 100. Geburtstag
Werner Juza (1924–2022) war seit den 1950er Jahren bildkünstlerisch tätig – Arbeiten für und in Kirchen ermöglichten es ihm, unabhängig von der offiziellen DDR-Kulturpolitik zu agieren.
Freier Rundgang durch die Sonderausstellung im 1. Obergeschoss

18–24 Uhr

Irena Rüther-Rabinowicz. Jahrhundertzeugin – Auf den Spuren einer jüdischen Künstlerin
Irena Rabinowicz (1900–1979) zählte zu den ersten weiblichen Studierenden an der Dresdner Kunstakademie und erlangte durch ihre Porträtmalerei rasch Anerkennung im Dresdner Kunstbetrieb. Ihre vielversprechende Entwicklung fand 1933 ein abruptes Ende. Als Jüdin verlor sie sämtliche künstlerische Wirkungsmöglichkeiten.
Freier Rundgang durch die Sonderausstellung im 1. Obergeschoss

19 und 21 Uhr

Porträts der Künstlerin Irena Rüther-Rabinowicz im Fokus
Kurzführung mit dem Kustos Dr. Johannes Schmidt. In der Sonderausstellung im 1. Obergeschoss

20 Uhr

Stillleben von Irena Rabinowicz 
Kurzführung mit Volontärin Laura Fogt.
In der Sonderausstellung im 1. Obergeschoss

Christopherus als Arbeiter trägt das Jesuskind über einen einbetonierten Fluss mit Brücke. Menschen schauen am Rande zu.
Werner Juza: Christophorus oder Das große Wunder an der Elbe, 1981
Selbstporträt der Malerin Rüther-Rabinowicz im schwarzen Spitzenkleid
Rüther-Rabinowicz: Selbstporträt im schwarzen Spitzenkleid, undatiert (um 1925)

Tickets vor Ort

erhalten Sie am nächstgelegenen Fahrausweisautomaten an der Haltestelle Pirnaischer Platz.

Adresse

Stadtmuseum und Städtische Galerie im Landhaus

Besucheranschrift

Wilsdruffer Straße 2
Eingang Landhausstraße
01067 Dresden


Zugang für Körperbehinderte


Themenstadtplan

Verkehrsverbund Oberelbe
VVO-Auskunft